Verein

Der TTC Schwarz-Weiß ist “der Düsseldorfer” Traditionsverein. Gegründet wurde er bereits im Jahr 1937. Außer über eine lange Historie verfügt er heute über ca. 60 Mitglieder.

Unnützes Wissen: 8 Dinge, die jeder über den TTC und seine Historie wissen sollte.

1. Der Monatsbeitrag für die Mitglieder betrug in den ersten Jahren nach der Gründung genau 1,20 Reichsmark + 0,10 Reichsmark „Lichtgeld“. – Die Beiträge haben sich bis heute übrigens „ein wenig“ erhöht. Die Details dazu findet Ihr in der Rubrik Mitglied werden.

2. In den Nachkriegsjahren wurde die Suche nach einem geeigneten „Spiellokal“ zu einer echten Herausforderung. Insgesamt gab es in diesen Jahren 22 verschiedene Spielstätten, zu denen u.a. Klassenzimmer, Gaststätten, Schulflure und Heizkeller zählten.
(Nur zur Information für neue Interessenten: Die Bedingungen haben sich „geringfügig“ gebessert. Der TTC verfügt seit 1982 über eine riesige Sporthalle mit vielen Tischen zum Trainieren. Hier findet Ihr uns: Zum Training.)

3. Die Highlights: Das berühmteste Mitglied des Vereins hieß Eberhard Schöler , der bis 1957 für Schwarz-Weiss aufschlug. Und für ein Jahr war der TTC SW sogar in der höchsten deutschen Spielklasse vertreten! – Für die aktuellen Mitglieder ist aber natürlich immer das nächste Spiel das Highlight.

4. Der TTC ist immer in Bewegung: In den vergangenen 15 Jahren gab es in jedem (!) Jahr mindestens einen Auf- oder Abstieg einer unserer Mannschaften.

5. „Kommt ein Mann zum Bäcker …“ : Die schlechtesten Witze im Verein erzählt eindeutig Helmut.

6. Evtl. gilt letzteres nicht nur für unseren Verein, sondern für ganz Europa. – Vielleicht ist Helmut auch deshalb einer der beliebtesten Spieler beim TTC SW.

7. Das jüngste Mitglied ist derzeit 8, das älteste 74. Aber im Grunde denken fast alle im Verein, sie wären 25 und kurz vor dem Sprung in die Bundesliga! – Zum Glück haben wir einen sehr besonnenen Präsidenten, der im Fall der Fälle jeden mit einer intensiven Trainingseinheit wieder auf den Boden der Tatsachen zurückholen kann.

8. Für die Chinesen ist die 8 eine Glückszahl. Beim TTC ist das etwas anders: Den vielleicht schlechtesten Saisonstart aller Zeiten erwischte Sebastian in der Saison 2013/14 – mit 0:8. Und das trotz guter Leistungen! Seit dem nennen wir ihn „TTC Sebastian 08“.
Ein Rekord für die Ewigkeit? Wir arbeiten an weiteren, vor allem natürlich positiven Rekorden!